Abdul Ghafur Breschna

Das Coverbild "Sandali" des Buches stammt von Abdul Ghafur Brechna   

(Breshna) (geb. 1907  und  gestorben 1974 Kabul) , einer der bedeutendsten Maler, Komponisten, Musiker, Regisseure und Dichter Afghanistans.

 

Er hatte einen großen Einfluss auf die Entwicklung  und Erneuerung der Kunst und Kultur Afghanistans.

Das Coverbild des Buches "Sandali" zeigt das Leben einer afghanische Familie. Aquarell auf Papier; 76 x 52cm. Kabul, 1969.
Abdul Ghafur Breshna, Afghanistik verlag, Kunst , Kultur.  Afghanistan, Malerei, Selbstprotrait

Malereistudium von Max Liebermann

 

Als Vierzehnjähriger kam er nach Deutschland und studierte zum einen Malerei und Lithographie an den Kunstakademien in Berlin (bei Max Liebermann) und München sowie zum anderen Buchdruck in Leipzig und Barmen.

 

Während dieser Zeit wird er von der  europäischen Kulturszene und dem Leben im Berlin der 20er Jahre inspiriert. Er befasste sich intensiv mit der klassischen europäischen Musik, Theaterkunst und Literatur.

 

In Deutschland lernte Breshna seine zukünftige Frau Margarete Neufeind kennen, die er 1928 heiratete. 1929 kehrte Breshna mit seiner Frau und Sohn Habib nach Afghanistan zurück.

Der Künstler Abdul Ghafur Breschna in seinem Kabuler Atelier.

Direktor der Kunstgewerbeschule 1930

 

Als Direktor der Kunstgewerbeschule 1930 - 1939 in Kabul vermittelt Breshna ein neues Kunstverständnis und kann neue Mal- und Zeichentechniken einführen.

 

In seinen Bildern, Porträts, Stadt und Landschaftsbildern, Straßenszenen und Karikaturen versuchte er, die Farbigkeit sowie die Kargheit, die Tradition und die Seele des Volkes näher zu bringen (afghanischer Impressionismus).

 

Brechna porträtierte auch berühmte Persönlichkeiten der Zeitgeschichte Afghanistans (Dichter, Philosophen und Herrscher) aus alten Beschreibungen und mit eigener Phantasie.

 

Brechnas Bilder wurden weiltweit ausgestellt.

1968:  Großen Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der BRD

 

1940 verfasste und illustrierte Breshna mit seiner Frau Margarete das deutschsprachige Lehrbuch für die Schüler der Nedjat -Oberschule und der Mädchenschulen.

 

Für seine großen Verdienste um die kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Afghanistan wird Brechna 1968 von Heinrich Lübke mit dem großen Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der BRD ausgezeichnet.

Komponsition der Nationalhymne Afghanistans

 

Als Leiter des Radio Afghanistan bereiste Breshna das ganze Land und studierte die unterschiedlichen Volksbräuche und Lebensweisen und sammelte die Volksmelodien.  1973 komponierte er die Nationalhymne Afghanistans.

 

Brechna war berühmt für seine Dramen und Schauspielstücke, die er für Radio und Theater schrieb. Abdul Ghafur Breshna verstarb am 4. Januar 1974 in Kabul/Afghanistan.

 

Nach Einmarsch der sowjetischen Truppen in Afghanistan (1979) und der Flucht seiner Frau und seines Sohnes mit der Familie nach Deutschland (1980) konnte nur ein Teil seiner Werke mit Hilfe der Deutschen Botschaft gerettet werden. Der Rest der noch vorhandenen Bilder und Werke konnte leider noch nicht erfasst werden.

 

Abdul Gh. Breshna und seine Frau Grete Breshna haben fünf Söhne zur Welt gebracht, von denen leider drei Kinder sehr früh verstarben. Die hinterbliebenen Söhne Habib Breshna (Physiker)und Abdullah Breshna (Architekt) leben mit ihren Familien in Deutschland und in der Schweiz. Margarete Breshna, die über 50 Jahre an der Seite ihres Mannes in Afghanistan große Dienste für die Bildung und Ausbildung des Volkes vollbracht hatte, verstarb im Februar 1994 in Karlsruhe als eine Fremde im eigenen Land.

 

Weiterführende Informationen über Herr Abdul Gh. Breshna

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Abdul_Ghafur_Breshna

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Afghanistik Verlag - Social Business Verlag