Gantz & Rose

Interview mit dem Art Director und CEO des Design Studios Gantz & Rose

Benjamin Rose , Art Director und CEO des Design Studios Gantz & Rose

Afghanistik Verlag: Das Verlagslogo erscheint recht einfach und dennoch ist es aussagekräftig, welche Botschaften stecken im Logo und kommen zum Ausdruck?

Benjamin Rose: Der einfachste Weg ist nicht immer der leichteste und genauso ist es auch bei einem Design-Prozess. Dies unterschätzen leider auch Kunden viel zu oft.

 

Es gab duzend Entwürfe bis das Logo tatsächlich fest stand. Besonders in den Anfängen der Gründungsphase und vor allem als junges Verlagshaus ist es sehr wichtig seriös und sachlich aufzutreten, schließlich will man ernst und natürlich wahrgenommen werden und sich somit auf dem Markt etablieren.

 

Dies schafft man in allen Bereichen nur mit einem gut durchdachten und konzipierten Geschäftsauftritt. Wir wollten die Wort- Bildmarke mit der fetten Schrift stark wirken lassen, aber trotzdem bescheiden bleiben, weshalb wir uns für Minuskeln entschieden haben. Die Bildmarke steht für die unterschiedlichen ethnischen Volksgruppen Afghanistans.

 

 Zusätzlich sind sie in eine Richtung ausgerichtet, was wiederum einen didaktischen Hintergrund hat. Jeder Afghane lernt etwas vom anderen und gibt es weiter, das können Alte, Junge, Frauen, Männer oder auch Afghanen einer anderen Volksgruppe sein, bis hin zu Nicht-Afghanen. Ein sehr schöner Gedanke wie ich finde.

"Das Verlagslogo für jeden Afghanen, ganz gleich ob männlich, weiblich, Paschtunen, Tadschiken oder Hazara."

Warum hast du dich für ein solch herausfordernden Auftrag entschieden, immerhin ist es garnicht einfach lateinische und arabische Schrift in einem Buch gestalterisch zu verpacken ist gar nicht einfach?

 

Als Grafik Designer bin ich auch gleichzeitig Typograf, aus diesem Grund gilt mein Interesse und meine Leidenschaft jeglicher Schrift. Schrift ist viel mehr als nur Arial oder Times New Roman in 10 oder 12 Punkt in einem Worddokument.

 

Man kann damit viele schöne Sachen machen um auch dem Leser mehr Freude am Lesen eines Buches oder eines Magazins zu bereiten, was wir auch für die Buchreihe des Afghanistik Verlags umgesetzt haben. Vor ca. 14 Jahren fing ich an mich für arabische Kaligrafie und Schrift zu begeistern, eigentlich waren sie es, die mein Interesse gegenüber Schrift geweckt haben, noch weit bevor ich überhaupt die Bodoni oder Helvetica kannte.

 

Dies war sicherlich auch ein Grund wieso ich mich mit meinem Studio für diesen Auftrag begeistern ließ. Schließlich sind es letzten Endes die nicht ganz so einfachen Aufgaben, welche uns wachsen lassen.

 

Mit welchen gestalterischen Probleme wurdest du beim Design konfrontiert?


Wir wollten kein typisches Wörterbuch machen, was bloß als eine Art Nachschlagewerk dient, sondern ein Buch, was didaktisch wirkt und trotzdem einen künstlerischen und kultivierten Eindruck bei dem Lesern hinterlässt.

 

Unsere größte Sorge war es mit einem monotonen Layout daherzukommen und eher ermüdend zu wirken als interessant. Leider waren wir sehr eingeschränkt, was die Wahl des Formates angeht, aber ich denke, mit der finalen Gestaltung fahren wir sehr gut.

Wie lange hast du gebraucht, bis du eine kompatible und passende Buchsatzlösung entwerfen und konzipieren konntest?

(grinsend) viel zu lange.

 

 Welche Überlegungen stecken hinter dem Design des Buchcovers?


Es handelt sich hierbei um eine Buchreihe, dass bedeutet man gestaltet etwas individuelles für einen Verlag. In dem Fall eine Cover, welches durch ein Bild oder eine andere Farbe immer wieder austauschbar ist und welches dem Leser eine Prägnanz zu dem jeweiligen Verlag vermittelt.
Ich bin da eigentlich sehr eigen und versuche so gut wie möglich meinen Kopf durchzusetzen, ich muss mich allerdings auch auf die Zielgruppe konzentrieren und dem Kundenwunsch nachkommen.

 

Natürlich stehen wir als Design Studio unseren Kunden diesbezüglich dann auch beratend zur Seite. Mit wurde bezüglich des Covers mitgeteilt, dass die Afghanen ein Volk sind, welche sehr visuell fixiert sind. Dies hatte zur Folge, dass wir für jedes Band Bilder von Abdul Ghafour Breschna, einem sehr angesehenen afghanischen Künstler verwendeten und dies mit einem farbigen Polygonmuster kombinierten.
 

Welche Projekte erwartet Gantz & Rose noch?

 

Das Geschäft ist sehr schnell man weiß nie was kommt. Täglich ändern sich Ansichten oder finanzielle Lagen von Kunden. Beim Afghanistik Verlag haben wir anfangs auch nur mit einem Buch gerechnet und dann kam vieles dazu.

 

Sicherlich auch weil man vertrauen in einander hat. Wir werden zum Ende des Jahres unser Team sicherlich vergrößern und an einigen Wettbewerben teilnehmen.

 

Social Media Auftritt von Gantz & Rose

https://www.facebook.com/gantzundrose

 

Online

www.gantzundrose.com

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Afghanistik Verlag - Social Business Verlag